Menschen brauchen Blut

Ihre Blutspende wird für Patienten nach Unfällen oder Operationen mit grossem Blutverlust benötigt. Um den Blutbedarf in der Region Basel zu decken, sind wir laufend auf Blutspenden angewiesen. Blut spenden ist einfach und eine sichere Sache. Eine Blutspende dauert weniger als eine Stunde und findet unter ärztlicher Aufsicht statt. Der kleine Pikser in den Finger zur Entnahme von ein paar Bluttropfen ist in der Regel das Einzige, was man bei der Blutspende als unangenehm empfindet.

Aktueller Blutvorrat

AB-
AB+
0-
0+
B-
B+
A-
A+

Aktuell

Studie: Frühsommer Meningo-Enzephalitis

Die Frühsommer Meningo-Enzephalitis (FSME) ist eine durch Viren verursachte Gehirn- und Hirnhautentzündung. Die Viren werden vom Mai bis Oktober durch Zecken auf den Menschen übertragen. Der Grossteil der Infektionen verläuft symptomlos oder unerkannt, da die allfälligen grippeartigen Beschwerden nicht weiter abgeklärt werden. Nur ein kleiner Teil der Infizierten entwickelt schwere Symptome bis hin zu einer Gehirn- oder Hirnhautentzündung. Gegen 200 Fälle werden in der Schweiz pro Jahr an das Bundesamt für Gesundheit gemeldet.

 

Das Virus kann möglicherweise durch Blutspenden von infizierten, aber symptomlosen Spendern auf Patienten übertragen werden. Aus diesem Grund führt der Blutspendedienst Bern von August bis Ende November 2014 eine Studie zur Verbreitung von symptomlosen FSME-Infektionen durch. Weitere beteiligte Blutspendedienste sind Waadt, Basel, St. Gallen, Thurgau und Tessin. Zu gegebenem Zeitpunkt werden Sie von Ihrem Blutspendedienst eine Einladung zur Studienteilnahme mit detaillierten Informationen erhalten.

 

An der Studie teilnehmen können alle Personen, die die Kriterien zum Blutspenden erfüllen.

Alle Proben und Daten werden vertraulich behandelt. Im Rahmen einer normalen Blutspende wird das Blut neben den Routineuntersuchungen zusätzlich auf Antikörper gegen das FSME Virus getestet. Für Studienteilnehmer beschränkt sich der zeitliche Aufwand auf eine Blutspende und das Ausfüllen eines zusätzlichen Fragebogens. Der einzelne Blutspender hat keinen direkten Nutzen und wird nicht für die Teilnahme entschädigt. Ziel der Studie ist es, die Blutprodukte in Bezug auf das FSME Virus möglichst sicher zu machen. Für weitere Informationen zur Teilnahme wenden Sie sich an claudia.eyer@bsd-be.ch.

Die Blutspende Schweiz hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt

Die WM ist bereits vorbei und die deutsche Mannschaft hat ihr Ziel erreicht und ist Weltmeister geworden. Konnten auch die Blutspendedienste die 5000 Neuspenderinnen und -spender gewinnen, die sie sich als Ziel gesetzt haben? Die gesamtschweizerische Auswertung steht noch aus. Das Blutspendezentrum hat mit 640 neuen Spenderinnen und Spendern die eigene Vorgabe übertroffen und bedankt sich bei allen neuen und regelmässigen Blutspenderinnen und -spendern für die Treue und das Vertrauen! 

 

"Die Blutspende Schweiz hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Mit der neuen Kampagne "Blut spenden – das machen wir!" sollen die regionalen Blutspendedienste, vom 7. Mai bis 13. Juli 2014 gemeinsam, 5000 neue Blutspenderinnen und -spender gewinnen.
Auch das Blutspendezentrum SRK beider Basel nimmt an der Kampagne teil. Höhepunkt bildet die mit der SBB konzipierte Tour "Jetzt sind Sie am Zug". Am Weltblutspendetag, dem 14. Juni 2014, wird ein für die Blutspende umgerüsteter Salonwagen mit der Lokomotive des SRK im Bahnhof Basel SBB haltmachen."

Christian Gross fordert Ihren Einsatz

Auch Christian Gross motiviert Sie im Fussball-WM Jahr 2014 zum Einsatz:
Videospot "Anpfiff"

 

Fussball-Weltmeister ist 2014 nur eine Mannschaft, Deutschland. Beim Blutspenden gewinnen alle!

Treten Sie unserem Team bei und kommen Sie zur Blutspende!

Die Schweiz hat zu viel Spenderblut, Basel hat nach wie vor zu wenig!

Aktuell in den Medien: Die Schweiz hat zu viel Spenderblut, Basel hat nach wie vor zu wenig!

Basel, 21. Januar 2014

„Die Schweiz hat zu viel Spenderblut“, dies war heute in vielen Schweizer Medien zu hören und zu lesen. Auch das Blutspendezentrum SRK beider Basel bemerkt den leichten Rückgang in der Nachfrage der Blutprodukte seit dem 1. Januar 2012. Die Beschaffungslage in der Region Basel ist aber nach wie vor schwierig.
Das Blutspendezentrum SRK beider Basel kann den Bedarf der regionalen Spitäler nicht aus eigener Produktion abdecken. 47% der in der Region benötigten Blutprodukte werden aus den Regionen BE, NE/JU und GR zugekauft. Der rückläufige Verbrauch wird über die Reduzierung dieser Einkäufe gesteuert.
Das Blutspendezentrums SRK beider Basel will den Eigenversorgungsgrad weiterhin steigern
Dies geschieht über verschiedene Massnahmen wie z.B. die Durchführung zahlreicher Blutspendeaktionen in Gemeinden, Firmen und Schulen sowie regelmässige Aktionen im Blutspendezentrum an der Hebelstrasse 10 in Basel. Die nächsten Spezialwochen unter dem Motto „Skihütte“ finden vom 10. - 22. Februar 2014 statt.
Das Blutspendezentrum SRK beider Basel ist weiterhin auf die Treue der bestehenden Blutspenderinnen und Blutspender sowie auf viele Neuspenderinnen und Neuspender in der Region BS und BL angewiesen.

Nächste Aktionen

Ettingen, Hintere Matten, Turnhalle

20. August 2014, 18.00 – 20.30 Uhr

 

Breitenbach, Mehrzweckhalle Grien

26. August 2014, 17.00 – 20.00 Uhr

 

Muttenz, Tramstr. 55, Röm. Kath. Pfarreiheim

28. August 2014, 16.30 – 19.30 Uhr

Blutspende Fragebogen

Den Fragebogen mit dem Merkblatt finden Sie hier in DE, EN, FR, IT. Bitte beachten Sie, dass er höchstens 48 Stunden vor jeder Blutspende ausgefüllt werden darf.

Kontaktformulare

Sind Sie umgezogen oder möchten Sie uns einfach Ihre Meinung mitteilen? Ihre Meldung wird bei uns gern gelesen und bearbeitet.